Respekt Coaches


 

 

Kurzinfo zum JMD-Sondervorhaben „Respekt Coaches“:
Das JMD-Sondervorhaben „Respekt Coaches“ gibt es deutschlandweit an knapp 170 Standorten und wird im Rahmen des Nationalen Präventionsprogramms gegen islamistischen Extremismus durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Der Start des Programms war am 01.03.2018, die Umsetzung an den Schulen beginnt zum Schuljahr 2018/19.
Ziel des Programms ist es, die Resilienz von Schüler/-innen gegenüber menschenfeindlichen Ideologien zu stärken, das Demokratieverständnis zu fördern und Radikalisierungsprozessen vorzubeugen. Dies beinhaltet sowohl die Stärkung des Selbstbewusstseins, das Reflektieren eigener Handlungen und deren Wirkung sowie das Kennenlernen von Partizipationsmöglichkeiten, als auch die kritische Auseinandersetzung mit radikaler Propaganda und extremistischen Strategien, um diese erkennen und ihnen widerstehen zu können. Dabei konzentrieren sich die Respekt Coaches auf den Bereich der Primärprävention und führen mit Partnern der Politischen Bildung und Extremismusprävention Gruppenangebote an Schulen durch.
Im Wetteraukreis wird das Programm durch den Internationalen Bund von Marlene Ding an der Beruflichen Schule/Schule am Dohlberg in Büdingen und Kiran Browy an den Beruflichen Schulen am Gradierwerk in Bad Nauheim umgesetzt. Langfristig sind die Ausweitung auf mehrere Schulen sowie der Aufbau eines Präventionsnetzwerkes in der Wetterau vorgesehen.