1. Arbeitskreis Lagerlogistik am 11. April 2019 in Büdingen

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Lagerberufe endlich nach Büdingen holen konnten und begrüßen Sie herzlich zum ersten Arbeitskreis in der Außenstelle der Beruflichen Schule“, mit diesen Worten eröffnete Schulleiter Joachim Vogt die Auftaktveranstaltung des neuen Fachbereiches der Lager-Logistik. Für die zahlreich erschienen Ausbilderinnen und Ausbilder sowie das Lehrerteam um Fachbereichskoordinator Florian Scheld stand als erster Tagesordnungspunkt zunächst das gegenseitige Kennenlernen auf dem Plan. Daran anknüpfend konnten sich die Teilnehmenden bei einem kleinen Rundgang durch die Außenstelle einen Überblick über die neu ausgestatteten Räumlichkeiten des Fachbereiches machen.
Im Anschluss fand man sich bei Kaffee und Kuchen, der von den hauseigenen Bäckern gebacken wurde, wieder zusammen und die Lehrerinnen und Lehrer präsentierten ihr Unterrichtskonzept für die Ausbildung der Fachlageristen und Fachkräfte für Lagelogistik. Das Konzept zielt darauf ab, den Auszubildenden den Einstieg in die Arbeitswelt zu erleichtern und sie bestmöglich auf ihre zukünftigen beruflichen Tätigkeiten vorzubereiten. Die Lernenden werden an den zu Beginn stattfindenden Einführungstagen in Empfang genommen, erhalten eine Einführung und man lernt sich gegenseitig u.a. beim gemeinsamen Ausflug in den Kletterpark kennen. Im Rahmen des Unterrichtes erlernen die Auszubildenden die Lerninhalte praxisnah, anschaulich und immer im Kontext der eigenen Erfahrungen im Ausbildungsbetrieb. Zudem legen die Lehrkräfte Wert auf sprachsensiblen Unterricht, das Erlernen und Anwenden neuer Lerntechniken sowie einer individuellen Klausur- und Prüfungsvorbereitung. Ergänzt wird der unterrichtliche Alltag durch regelmäßige Betriebsbesichtigungen bei großen Logistikunternehmen im Umkreis sowie den geplanten Studienfahrten zum Flughafen nach Frankfurt bzw. zum Hamburger Hafen. Das reichhaltige Beratungsangebot der Beruflichen Schule Büdingen mit Sprachförderkursen, Schulseelsorge und dem Projekt QuaBB (Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule) rundet das Ganze ab.
Als weiteres Ziel des Arbeitskreises stand der Austausch und die Vernetzung zwischen Schule und Ausbildungsbetrieben auf der Agenda. Dabei brachten die Anwesenden noch einmal deutlich zum Ausdruck, wie glücklich sie über das neue Angebot der Schule seien, um nun endlich ihren dringend zu deckenden Fachkräftebedarf vor Ort selbst ausbilden zu können. Bedingt durch die gute infrastrukturelle Lage der Betriebe in der Wetterau, wachsen die Betriebe und benötigen deswegen händeringend zusätzliche und gut ausgebildete Fachkräfte. Abschließend vereinbarte man, aufgrund der guten Resonanz der Veranstaltung, für die Zukunft jährlich zum Arbeitskreis zusammen zu kommen, um sich weiter zu vernetzen, abzustimmen und eine enge sowie konstruktive Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Ausbildung der Auszubildenden zu gewährleisten.

Florian Scheld u. Sabine Kremer-Müller (Lehrer/-in an der BSB), 08.05.2019