50. Treffen des Arbeitskreises Banken in der Beruflichen Schule Büdingen

50. Treffen des Arbeitskreises Banken in der Beruflichen Schule Büdingen

Am 6.11.1969 traf sich in den Räumen der Beruflichen Schule Büdingen zum ersten Mal der Arbeitskreis Banken. Hierzu eingeladen hatte der damalige Abteilungsleiter und spätere Schulleiter Hans-Rudolf Beckmann, der vor seinem Wechsel nach Büdingen an der Bethmann-Schule in Frankfurt die Bankkaufleute unterrichtete. Teilnehmer des Treffens waren die Ausbildungsbeauftragten der regionalen Volks- und Raiffeisen-Banken und der Sparkasse Büdingen in Nidda. Insgesamt waren damals ca. 10 Institute vertreten, heute sind es nach vielfältigen Fusionen noch die Sparkasse Oberhessen und die VR-Bank-Main-Kinzig-Büdingen. Das Ziel des Arbeitskreises war, die Zusammenarbeit zwischen der Schule und den Ausbildungsbetrieben zu fördern. Die Beteiligten tauschen sich bis heute regelmäßig über die Entwicklung der der Auszubildenden aus und stimmen den zeitlichen Ablauf der schulischen und der betriebsinternen Ausbildung ab.

„Die Zusammenarbeit ist seit Jahrzehnten gut!“ berichtet Wilfried Metzler in seinem kurzen Rückblick. In seiner Zeit als Lehrkraft an der Beruflichen Schule nahm er bis zum Jahr 2007 an 30 Sitzungen des Arbeitskreises teil. 26 Jahre lang war er Fachbereichsleiter der Bankausbildung. Wie auch sein ehemaliger Kollege Gerhard Faßbinder betonte Metzler, dass das gute Verhältnis zwischen Ausbildungsbetrieben und Berufsschule durchaus nicht selbstverständlich sei und berichtete von der Situation in der Bankenstadt Frankfurt. „Die Initiative von Herrn Beckmann im Jahre 1969 hatte zum Ziel, hier in Büdingen eine bessere Situation zu erreichen.“ ergänzte Metzler. Die seit Jahrzehnten bestehende gute Zusammenarbeit lobten auch Vertreterinnen der VR-Bank, Frau Meißner und Frau Bergheimer und der Sparkasse Oberhessen, Frau Pracht.

„Ein Wermutstropfen stellt die generelle Ausbildungssituation dar“, so Wolfgang Leo, Abteilungsleiter der Beruflichen Schule. „Die Banken können trotz ihres interessanten Berufsbildes nicht alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzen, wodurch die Klassen immer kleiner werden.“ Zusätzlich bleibe offen, so Leo weiter, wie der Wetteraukreis langfristig das Angebot an Beschulungsstandorten gestalten wird. „Solange in Büdingen die Beschulung der Bankauszubildenden stattfindet, wird auch jährlich der Arbeitskreis stattfinden und die gute Zusammenarbeit zwischen den Ausbildungsbetrieben und der Beruflichen Schule Büdingen sich fortsetzen.“ war die einhellige Meinung der anwesenden Bankenvertreter und Lehrkräfte.
Wolfgang Leo (Lehrer an der BSB), 12.04.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.