Fachoberschule Wirtschaftsinformatik

Fachoberschule
Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik

Aufnahmevoraussetzungen
Schüler-/innen-Profil:
Neben den allgemein bildenden Fächern (Wirtschaftslehre, Rechnungswesen und EDV) stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

– Datenbanksysteme
– Programmieren mit JAVA
– Projektplanung und -durchführung
– Websiteerstellung

Wir wünschen uns Schüler-/innen, die noch Lust am Lernen haben, die Lernbereitschaft und Kondition fürs Lernen mitbringen, die aktiv im Unterricht mitarbeiten, die gerne mit anderen zusammenarbeiten.
Die besten Voraussetzungen für das Bestehen der FOS ist ein mindestens befriedigender „Mittlerer Abschluss“, insbesondere in den Hauptfächern Mathematik, Englisch, Deutsch (formale Voraussetzungen siehe unten).
Die Klasse 11FOS betrachten wir als Orientierungsstufe. Sie können vor der Versetzung in die Klasse 12 FOS den Schwerpunkt wechseln (z.B.: von Wirtschaft und Verwaltung nach Wirtschaftsinformatik oder umgekehrt).

Form A (2 Jahre):
Wie sehen die Aufnahmevoraussetzungen aus?

1. mittlerer BILDUNGSABSCHLUSS
– Abschluss(zeugnis) der Realschule oder Berufsfachschule
– Note „3″ in zwei der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik
(also nur eine „4″ möglich, aber keine „5″ in den drei Hauptfächern). Maßgebend für die Aufnahme ist das Abschlusszeugnis (nicht das Halbjahreszeugnis – bei Notenverschlechterung im letzten Halbjahr ist keine Aufnahme möglich!)
– oder: Versetzung in die Klasse 11 eines Gymnasiums oder einer einer gymnasialen
Oberstufe (ohne Notenauflage !)

2. Eignungsfeststellung der abgebenden Schule
Es gibt keine „bedingt geeigneten“ Schülerlinnen mehr.
Die Eignungsfeststellung lautet: „geeignet“ oder „nicht geeignet“. Nur für wenige Ausnahmefälle gibt es ein Feststellungsverfahren in Deutsch , Englisch und Mathematik.

3. Bescheinigung über Teilnahme an einer Berufs- oder Schullaufbahnberatung

4. Zusage eines Praktikantenplatzes (kann nachgereicht werden)
DIE ANMELDUNGEN MÜSSEN BIS SPÄTESTENS 31. MÄRZ DER BERUFLICHEN SCHULE IN BÜDINGEN VORLIEGEN.
Das Anmeldeformular erhalten Sie hier.

Form B (1 Jahr):
Schulische Vorbildung
Die Aufnahme in die Fachoberschule setzt einen mittleren Bildungsabschluss voraus, der nachgewiesen werden kann durch
– Versetzungszeugnis nach Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe oder (bei      gleichen Notenauflagen wie in der Form A)
– Abschlusszeugnis der Realschule
– Abschlusszeugnis der Zweijährigen Berufsfachschule
– ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
alternativ (wenn in obigen Zeugnissen die Notenauflagen nicht erfüllt werden):
– Abschluss des der Berufsschule mit einem Notendurchschnitt von 3,0
– Staatliche Prüfung in einem einschlägigen mindestens zweijährigen
Ausbildungsberuf (Schnitt: 3,0)
– Einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst (Notendurchschnitt: 3,0)
und
– Abschlussprüfung in einem einschlägigen Ausbildungsberuf
– Abschluss einer mindestens zweijährigen, einschlägigen schulischen
Berufsausbildung durch eine staatliche Prüfung
– einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst
– mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit in einem einschlägigen anerkannten
Ausbildungsberuf

Das Anmeldeformular erhalten Sie hier.

Praktikum und Vertrag
Das Ganzjahres-Betriebspraktikum in der Klasse 11FOS:
Wenn Sie bei uns in die 11FOS einsteigen – also für zwei Jahre unsere Schule besuchen (FOS Form A ) – müssen Sie sich rechtzeitig um einen Praktikantenplatz für das ganze Schuljahr kümmern.
Bei der Suche sind wir gerne behilflich, denn Sie sollten im Praktikum mit beiden Bereichen Ihres späteren Berufes – Informatik und Wirtschaft/Verwaltung – in Berührung kommen.
Das Praktikum (in einem Industrie-, Handels-, Versicherungs-, Bankbetrieb, … oder einer Verwaltung – z.B. im kommunalen Rechenzentrum ) ist so organisiert, dass Sie jede Woche drei Tage im Betrieb bzw. einer Verwaltung sind und an zwei Tagen in die Schule kommen.

Praktikumsbetriebe
Übersichtslisten für Praktikantenplätze (getrennt nach Schwerpunkt) erhaltet ihr hier:
Praktikumsbetriebe

Anforderungen an das betriebliche Praktikum 11 FOS Wirtschaftsinformatik
• das Unternehmen sollte über DV-Einrichtungen verfügen (LAN)
• der Praktikant arbeitet vorwiegend in der DV
• der Praktikant wird betreut
• das Unternehmen signalisiert Bereitschaft, dem Praktikanten etwas beizubringen
Auf Grund der relativ schlechten Ausgangsbedingungen im Umkreis von Büdingen können keine homogenen Anforderungsprofile an die Praktikumsbetriebe gestellt werden!

Mögliche Lerngebiete/ Tätigkeiten

• PC-Verkauf und Kundenberatung (z.B. bei PC-Händler)
• Administration von Netzwerken (z.B. einen Drucker einbinden, einen Client einrichten, einen Server konfigurieren, einen Fehler suchen)
• PC’s reparieren, aufrüsten
• Datenpflege (Verwaltung von Kundendaten)
• Auswertung von erfassten Daten (z.B. Marktforschung)
• Bezugsquellen für Systemkomponenten recherchieren und Preise vergleichen
• Websites erstellen und aktualisieren
• Kundenbetreuung via Email
• betriebliche Abläufe kennen lernen (Geschäftsprozesse)
• Umgang mit Office-Software

Mögliche Lernorte
• Banken
• Industriebetriebe
• Computerhändler
• größere Handelsbetriebe
Praktikumsvertrag
Praktikumsbescheinigung
Praktikumszeugnis

Anmeldung
Eine Online-Anmeldung ist leider nicht möglich.
Ihr Anmeldeformular steht Ihnen aber hier zur Verfügung.

Stundenverteilung
Die Klasse 11FOS – Der erste Schritt zur Fachhochschulreife…

…wie schon im „allgemeinen Teil“ erklärt, ist der Unterricht in der Klasse 11FOS für Wirtschaftsinformatik so organisiert, dass Sie sich innerhalb einer Woche abwechselnd 2 Tage in der Schule bzw. 3 Tage im Praktikumsbetrieb befinden.

Vollzeitunterricht in der Klasse 12FOS Wirtschaftsinformatik:
In der Klasse 12FOS werden „die Karten neu gemischt“…
…zu den A-Form Schülern (die in der 11FOS ihr Praktikum absolviert haben) kommen jetzt die B-Form Schüler (mit abgeschlossener Berufsausbildung) hinzu.

Rahmenlehrplan

Die Abschlussprüfung:
schriftlich: EDV / Informatik, Mathematik, Deutsch, Englisch
mündlich: nur in Einzelfällen

Perspektiven
Dipl. Wirtschaftsinformatiker-/in (FH)

z.B. Wirtschaftsinformatikstudium
an einer Fachhochschule
Dauer: 6-8 Semester
Zum Berufsalltag eines Wirtschaftsinformatikers gehören die Ermittlung von Anforderungen an DV-Systeme in Unternehmen und das Erarbeiten von Konzepten zur softwaretechnischen Realisierung. Sie wählen geeignete Standardsoftware aus und passen diese den speziellen betrieblichen Anforderungen an. Sie wirken bei Entwurf und Entwicklung von Anwendersoftware mit und führen Informations- und Kommunikationssysteme in den betrieblichen Alltag ein. Auch Anwenderbetreuung ,-beratung sowie Wartung und Pflege der Systeme gehören zu ihren Aufgaben. … Interessant sind die neuen Studiengänge Medieninformatik und -design. Alle mit hervorragenden Zukunftschancen, ebenso wie die sogenannten IT – Berufe, Fachinformatiker- /in, Informatikkaufmann / frau … .

Informatikkauffrau / -mann
z.B. Berufsausbildung zur/zum
Informatikkauffrau/-mann
Dauer: 2-3 Jahre
Informatikkaufleute ermitteln die Problem- und Aufgabenstellung, die innerhalb eines Unternehmens durch den Einsatz von Informationsverarbeitungssystemen gelöst werden sollen. Sie kennen die verfügbaren Systeme und sind in der Lage, deren Anwendung für die jeweiligen Fachabteilungen – wie z.B. Buchhaltung, Einkauf und Vertrieb – zu bestimmen. … Informationskaufleute sind zum einen Spezialisten der betriebswirtschaftlichen Prozesse ihrer Branche wie Handel, Banken, Versicherungen, Industrie, Gesundheitswesen und anderen Dienst-leistungen bzw. Verwaltungen – zum anderen Experten für informations- und kommunikationstechnische Systeme.

Informatiker/in im öffentlichen Dienst
z.B. in Rechenzentren der Kommunen, …
bei statistischen Ämtern, …
bei der Bundesbank, ….

Kontakt
Wirtschaft und Verwaltung – WirtschaftsInfomatik
Berufliche Schule des Wetteraukreises in Büdingen
Telefon:
06042-9605-0
Telefax:
06042-9605-22
poststelle@bsbue.buedingen.schulverwaltung.hessen.de
Ansprechpartner: Herr Dr. Zöphel und Frau Langlitz